Römische Grabstele des Scribonius Cimber

Mehr Ansichten

Römische Grabstele des Scribonius Cimber
Hervorragend erhaltenes, eindrucksvolles Belegstück für den römischen Grabkult. Aus einer alten britischen Sammlung.
5.400 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR1878
Details

Mehr

Objekt: Grabstele des Scribonius Cimber

Material: Marmor

Datierung: Ende 2. - Beginn 4. Jh. n. Chr.
Römische Kaiserzeit

Beschreibung:    Marmorstele mit eingeschnittener Szene, leicht konisch nach oben zulaufend, Spitze als Dreiecksgiebel gestaltet, zentral fünfblättrige Blüte. Der verstorbene, in der Inschrift als Scribonius Cimber identifiziert, liegt nach links auf einer Kline (einem Ruhebett), die angewinkelte Linke hält eine halbkugelige Schale, die Rechte einen Kranz. Vor der Kline ein kleines rundes Tischchen mit 3 elegant geschwungenen Beinen. Links im Bildfeld frontal sitzend eine Frau (vermutlich die Gemahlin des Verstorbenen) mit zum Zeichen der Trauer verhülltem Haar (velatio), die Füße ruhen auf einem Suppedaneum.

Unterhalb der Szene zweizeilige Inschrift
SCRIBONIVS CIMBER
...ROCMO(CC?)...

Maße: Höhe 65cm, Breite 34cm. Massiver Stein, Gewicht ca. 40kg.

Zustand: Exzellent erhalten. Szene vollständig, ebenso erste Zeile der Inschrift. Zweite Inschriftzeile fragmentarisch, im unteren Bereich bestoßen.

Referenzen: Ein Stück mit ähnlicher Komposition (Fund- und Ausstellungsort Köln) findet sich publiziert bei Filtzinger, Limesmuseum Aalen (5. Auflage, 200) Abb. 83, auch unter diesem Link online einsehbar.
Es handelt sich um den aus dem 1. Jh. n. Chr. stammenden Grabstein des Marcus Valerius Celerinus, Veteran der Legio X Gemina, und seiner Ehefrau. Die Komposition ist dabei um einen Diener erweitert und etwas feiner ausgearbeitet.

Provenienz: 2014 erworben von einem britischen Auktionshaus. In dieses eingeliefert aus von einem Sammler aus London, in dessen Sammlung in den 1960er Jahren aufgenommen.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.