Skarabäen (Käfersteine) haben Ihren Ursprung in Ägypten und stellen den Käfer "Heiligen Pillendreher" (Scarabaeus sacer) dar. Dieser galt als Symbol der Schöpferkraft und wurde bald als göttlich verehrt und in Form von Amuletten als Glücksbringer getragen. Zuerst waren es Frauen und Kinder, die Skarabäen und vergleichbare Amulette trugen, später wurde der Brauch auch von Männern übernommen.
Das Material phönizischer Siegel ist sehr unterschiedlich, typisch sind Moosachat, Melaphyr, Nephrit, Bergkristall, Glas oder Fayence. Die Verwendung von Chalcedon, einem weiteren Quarz, ist seltener. Die Skarabäusform ist für diesen Siegeltyp sehr beliebt, wobei die Ausführungen unterschiedlich naturalistisch ausfallen und oft auch zur skaraboiden Form mit strukturloser Oberfläche stilisiert sind. Die Stempelmotive zeigen häufig Gottheiten in rituellen oder symbolischen Posen. Der Stil und die Motive tragen deutliche Einflüsse aus dem ägyptischen und mesopotamischen Kulturraum.