Die Schlagkraft der römischen Armee lag nicht in strenger Disziplin allein begründet, sondern auch in fortschrittlicher Waffentechnik. Besonders effizient als Waffe war zum Beispiel der so genannte Scorpio. Das war ein Pfeilgeschütz mit höchster Durchschlagkraft. Es handelte sich bei dieser Waffe um ein Torsionsgeschütz, bei dem die Federkraft der beiden Wurfarme durch verdrillte Seile erzeugt wurde. Die Pfeilgeschosse hatten eine geschmiedete Eisenspitze, waren etwa 60cm lang und hatten einen Schaftdurchmesser von ca. 2cm. Die Reichweite der Geschütze betrug etwa 200m. Die größten Geschütze waren Katapulte und Ballisten. Diese wurden von mehreren Mann bedient und konnten verschiedenste Geschosse verwenden.
Literatur:
Bonnet, Die Waffen der Völker des Alten Orients (1926).
Bishop and Coulston, Roman Military Equipment.