Daunischer Kantharos

Mehr Ansichten

Daunischer Kantharos
Interessantes und ungewöhnliches Gefäß, als Fundregion ist Apulien überliefert. Aus deutscher Sammlung, in diese erworben in den 1960er Jahren bei der Antiquitätenhandlung Hermann Zirkel in Köln.
auf Anfrage

Verfügbarkeit: Verkauft

Objektnummer: AR2474
Details

Mehr

Objekt:        Kantharos
Trinkschale mit zwei hohen Schlaufenhenkeln

Material: Heller Ton mit dunkler Bemalung

Datierung: Ca 4. - 2. Jh. v. Chr., möglicherweise etwas früher
Hellenistische Epoche

Beschreibung:    Voluminöse Schale mit linsenartig ausgestaltetem Körper, dieser durch eine Einschnürung von dem sich konisch öffnenden Hals abgetrennt. Zwei hohe Schlaufenhenkel setzen am Übergang zwischen Körper und Schulter sowie am lippenlosen Rand an. Mit Standring.
Schulter und Hals verziert mit umlaufendem Band aus Punkten bzw. Tropfen, mehrere umlaufende Linien verschiedener Stärke am Körper und der Gefäßinnenseite. Die Henkel sind außen dunkel bemalt.

Maße: Höhe ohne Henkel 68 mm und mit Henkeln 90 mm, Durchmesser ohne Henkel 104 mm und 146 mm mit Henkeln

Zustand: Hervorragender Zustand. Ein Henkel ist restauriert, der Rest des Gefäßkörpers vollständig und intakt. Die originale Bemalung ist weitgehend erhalten.

Provenienz: Von uns im Jahr 2018 aus der deutschen Generationensammlung Bergweiler erworben. In diese erworben von Ä. und P. Bergweiler zwischen 1965 und 1967 bei der Antiquitätenhandlung Hermann Zirkel in Köln. Als Fundregion ist Apulien überliefert.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.