Hortfund bronzezeitlicher Beilköpfe

Mehr Ansichten

Hortfund bronzezeitlicher Beilköpfe
Zusammengehörige Fundgruppe aus der Mittleren Bronzezeit Nordeuropas. Vor rund 3400 Jahren südlich von Chiddingford in Großbritannien deponiert.
1.580 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR2449
Details

Mehr

Objekt: Hortfund bronzezeitlicher Beilköpfe

Material: Bronze.

Datierung: Mittlere Bronzezeit Nordeuropas,
1500 bis 1300 v. Chr.

Beschreibung:    Typischer Hortfund (Depotfund) von Bronzebeilen. Die zusammengehörige Fundgruppe besteht aus 11 Beilköpfen, von denen 4 in Fragmenten vorliegen. Bei dem Beiltyp handelt es sich um sogenannte Randleistenbeile aus der Mittleren Bronzezeit. Bemerkenswert ist der Fund als ganze Gruppe und die lückenlose Provenienz.

Anmerkungen: In der Bronzezeit und besonders gegen Ende der Bronzezeit war das Horten von Metallgegenständen in Nordeuropa weit verbreitet. Ringbarren, Sicheln und eben auch Beilköpfe waren die beliebtesten Objekte dafür. Die sehr gleichförmig hergestellten, fast schon genormten Formen aus dem wervollen Metall hatten in dieser Zeit eine wichtige Zweitfunktion als Zahlungsmittel. Eine naheliegende Möglichkeit der sicheren Verwahrung war das Vergraben, wobei häufig sortenreine Gruppen wie die hier vorliegende deponiert wurden. Dieser Fundkontext wird in der Archäologie als Hortfund oder Depotfund bezeichnet.

Maße: Die 7 an einem Stück erhaltenen Beilköpfe 12cm bis 16,5cm lang. Die Fragmente 4cm bis 9cm lang und zu 4 weiteren Beilköpfen von ähnlicher Länge wie die anderen kombinierbar.

Zustand: Alle Beilköpfe und Fragmente sind im originalen Fundzustand. Teilweise starke Korrosion, teilweise recht gut erhaltene stark patinierte Oberflächen. Hervorzuheben ist, dass es sich um eine zusammengehörige Fundgruppe handelt, was diese Gruppe zu einer Seltenheit macht.

Provenienz: 2018 durch uns im britischen Kunsthandel erworben, exportiert mit britischer Ausfuhrgenehmigung. 1994 von Paul Hewett gefunden, südlich von Chiddingford in Großbritannien.

Referenzen: Vgl. U. Weller, Bestimmungsbuch Archäologie 2, Äxte und Beile, S. 81, Nr. 4.3.8.2.

Literatur: Einen erfrischenden Blickwinkel auf Hortfunde wie diesen eröffnet das Heft vom
Geldmuseum Österreichische Nationalbank, Mit Salz, Beil und Rind auf Shopping-Tour, Frühe Zahlungsmittel in Europa.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.