Kleine etruskische Olpe: Fund aus der Region Sezze

Mehr Ansichten

Kleine etruskische Olpe: Fund aus der Region Sezze
Sehr gut erhaltene, schöne Miniaturkanne. Aus alter deutscher Sammlung, in dieser seit den späten 1950er Jahren. Bekannter Fundkontext.
195 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR2622
Details

Mehr

Objekt: Etruskische Miniatur-Olpe
Bauchige Kanne mit Bandhenkel

Material: Ton mit schwarzem Glanzüberzug
Sogenannte Bucchero-Keramik

Datierung: Ca. 7. Jh. bis 6. Jh. v. Chr.
Etruskischer Kulturkreis

Beschreibung:    Bauchiger, leicht ovoider Gefäßkörper mit scharf eingezogener kleiner Schulter und einem kurzem, breitem Hals, welcher sich zu einem breitem flachem Ausguss öffnet. An diesen ist ein geschwungener Bandhenkel angesetzt. Mit Standfläche.

Maße: Höhe mit Henkel 70 mm, Durchmesser 73 mm (inkl. Henkel).

Zustand: Sehr guter Zustand, lediglich kleinere Bestoßungen. Kräftige Fundpatina.

Referenzen: Corpus Vasorum Antiquorum, Todi, Museo Comunale, IV E b, Pl. 14.9

Provenienz: 2018 aus dem deutschen Privatbesitz P. Schäfer erworben. An Hr. Schäfer durch Erbschaft aus dem Besitz seines Vaters, August Schaefer. Herr August Schaefer erwarb die Objekte Ende der 1950er Jahre in Augsburg von Herrn Dr. Bruckner. Seit dieser Zeit befanden sich die Objekte in Deutschland. Herr Dr. Bruckner erwarb die Objekte in den 1950er Jahren in Sezze (Latium, Italien) von einem ortsansässigen Bauern. Als Fundort der Objekte ist Sezze oder die unmittelbare Umgebung von Sezze überliefert. Der Fundort und der Verkauf eines der Objekte aus der Sammlung, einer großen Oinochoe, durch Dr. Bruckner an Hr. Schäfer am 31. August 1959 in Augsburg waren auf einem schreibmaschinengetippten Blatt, das jener Oinochoe beilag, beschrieben.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.