Wundervoll erhaltenes etruskisches Vorratsgefäß

Mehr Ansichten

Wundervoll erhaltenes etruskisches Vorratsgefäß
Seltener Objekttyp, perfekt erhalten. Aus alter deutscher Sammlung, in dieser seit den späten 1950er Jahren. Bekannter Fundkontext.
550 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR2612
Details

Mehr

Objekt: Etruskisches Vorratsgefäß mit 2 Henkeln

Material: Hellroter Ton mit weitgehend erhaltenem dunkelrotem Überzug

Datierung: Ca. 7. - 6. Jh. v. Chr.
Etruskischer Kulturkreis

Beschreibung:    Kugeliger Gefäßkörper mit deutlich abgesetztem, hohem konischem Standfuß. Durch Einschnürung abgesetzte, steil ansteigende Lippe. Zwei kleine, auf halber Gefäßhöhe angesetzte Henkel.

Maße: Höhe 13 cm, Durchmesser ca. 17,5 cm.

Zustand: Perfekter Zustand. Sehr schön erhaltene Substanz mit großen Teilen der originalen roten Engobe auf der Oberfläche.

Referenzen: Vgl Objekt Nr. 61.128 des Detroit Institute of Arts, dort ohne Standfuß.

Provenienz: 2018 aus dem deutschen Privatbesitz P. Schäfer erworben. An Hr. Schäfer durch Erbschaft aus dem Besitz seines Vaters, August Schaefer. Herr August Schaefer erwarb die Objekte Ende der 1950er Jahre in Augsburg von Herrn Dr. Bruckner. Seit dieser Zeit befanden sich die Objekte in Deutschland. Herr Dr. Bruckner erwarb die Objekte in den 1950er Jahren in Sezze (Latium, Italien) von einem ortsansässigen Bauern. Als Fundort der Objekte ist Sezze oder die unmittelbare Umgebung von Sezze überliefert. Der Fundort und der Verkauf eines der Objekte aus der Sammlung, einer großen Oinochoe, durch Dr. Bruckner an Hr. Schäfer am 31. August 1959 in Augsburg waren auf einem schreibmaschinengetippten Blatt, das jener Oinochoe beilag, beschrieben.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.