banner-onlineshop

Luristan bronze standard with panther heads

Sold
Object number
AR1830
Objekt: Standartenständer und Standarte mit Tierverzierungen
Material: Bronze.
Datierung: 800 v. Chr. bis 600 v. Chr.
Eisenzeit in Luristan.
Beschreibung: Standarte mit Standartenständer aus Luristan. Diese Variante mit Tierverzierungen wird in der englischsprachigen Literatur als "master-of-animals" (Meister der Tiere) bezeichnet.
Den Standartenständer bildet ein langgezogener, zylindrischer Sockel mit zylindrischem Hals, der in einer weit ausladenden Lippe endet. Ein Zierwulst ist am Sockel unten, ein Absatz ist am Hals über der Schulter. Die große Öffnung nach unten diente zur Befestigung auf einem Stab. Die kleine Öffnung nach oben zur Befestigung der Standarte mittels einer Nadel.
Die Standarte ist ein stark verzierter Stab. Die Dekorationselemente verlaufen in einer Ebene und bestehen aus zwei spiegelsymmetrischen Paaren stilisierter Tierelemente. Oben endet die Standarte mit im Bogen geschwungenen, plastisch gearbeiteten Pantherköpfen, die eine Mondsichel formen. Unten befinden sich die Hinterteile von katzenartigen Tieren, mutmaßlich zu den Pantherköpfen gehörend und ein vollständiges stilisiertes Tier bildend. Wo sich die Panther treffen, ist ein menschliches Gesicht auf dem Stab geformt, welches zu zwei Seiten aus der Darstellungsebene hinausblickt (Januskopf).
Anmerkungen: Die Standarten sind kuriose Artefakte aus der luristanischen Kultur, für die es keine echten Parallelen außerhalb dieser Region im heutigen Nordiran gibt. In der Literatur werden sie als Standarten, Votivstatuetten oder Glücksbringer bezeichnet. Die englischsprachigen Literatur spricht oft neutral von Abschlussverzierung, um keine Funktion zu implizieren. Denn wozu sie dienten ist nach wie vor ein Rätsel.
Roger Moorey (siehe Literaturhinweise) spekuliert, dass es sich um Hausgötter handeln könnte, wie sie im Alten Testament mehrfach als sogenannte Teraphim erwähnt werden (z. B. Gen 31,19 ELB, 1 Sam 19,13 ELB und Hos 3,4 ELB). Jene Götterfiguren dienten zur Weissagung und zum Schutz von Haushalt und Gewerbe. Sie wurden in heiligen Nischen oder vor Blicken verborgen aufgestellt.
Maße: Höhe Ständer 155 mm, Durchmesser 30 mm. Höhe Standarte 155 mm, Breite 65 mm
Zustand: Die zwei Teile wurden von einem der Vorbesitzer in der ursprünglichen Anordnung durch einen Metallstift und Klebemasse fixiert. Derzeit liegen beide Teile getrennt vor. Das Metall ist in gutem Zustand und von einer farbenfrohen Patina überzogen.
Es ist denkbar, dass die beiden Teile im Laufe Ihrer Sammelungsgeschichte kombiniert wurden, aber nicht zusammen gefunden wurden. Die stilistische Datierung beider Stücke weist jedoch in die selbe Zeit und die Patina ist von gleicher Art, sodass es durchaus möglich ist, dass Standarte und Ständer zusammen gehören.
Provenienz: 2014 im britischen Kunsthandel erworben. Zuvor in einer Londoner Privatsammlung. In dieser erworben in den 1970er Jahren oder davor.
Referenzen: Für die Standarte:
Vgl. P. R. S. Moorey, Ancient Bronzes from Luristan, Tafel X, Nr. B.
Vgl. G. Zahlhaas, "Luristan, Antike Bronzen aus dem Iran", Seite 111ff, Kat. 234 und 236.
Für den Ständer:
Vgl. G. Zahlhaas, "Luristan, Antike Bronzen aus dem Iran", Seite 117, Kat. 242.
Literaturhinweise: Ein aufschlussreiche Abhandlung zu luristanischen Standarten findet sich in:
P. R. S. Moorey, Ancient Bronzes from Luristan, Seite 29ff.
Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.