Aureus des Antoninus Pius - Revers in Stempelglanz-Erhaltung

Mehr Ansichten

Aureus des Antoninus Pius - Revers in Stempelglanz-Erhaltung
Pietas vor brennendem Altar, rechte Hand im Sprechgestus, Linke hält ein Weihrauchgefäß. Eindrucksvolles Stück aus dem 1. Regierungsjahr.
5.490 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR1695
Details

Mehr

Prägung des: Antoninus Pius (Caesar Titus Aelius Hadrianus Antoninus Augustus Pius)
Regierungszeit: 138 - 161 n. Chr.
Nominal: Aureus
Material: Gold
Details: Durchmesser: 20 mm, Gewicht: 7.22 Gramm.
Münzstätte Rom, Ende 138 n. Chr.
Avers: Belorbeerte Büste n.r.
IMP T AEL CAES HADR ANTONINVS
Revers: Pietas steht n. r. vor einem brennenden geschmückten Altar. Die rechte Hand ist im Sprechgestus erhoben, die linke hält ein Weihrauchgefäß.
AVG PIVS PM TRP COS DES II
Erhaltung: AV: vorzüglich, RV: Stempelglanz, siehe Bild.
Referenzen: RIC 13 (var); Cohen 71 (var); Calicó 1474 (var); BMC 27 (var).
Historisches: Antoninus Pius regierte von 138 bis 161 n. Chr. und damit fast 23 Jahre lang. Nur die Regierungszeit Augustus' übertraf die seine. Die antike und moderne Rezeption seiner Regierung ist ebenfalls ähnlich. Antoninus Pius ist uns als ein ausgesprochen ausgeglichener und wohlwollender Herrscher überliefert. Er übernahm die Regierung von Hadrian und wurde damit der vierte in der Reihe der Adoptivkaiser. Er durchlief von 111 bis 136 n. Chr. den cursus honorum, zeichnete sich jedoch durch keine besonderen Taten aus. Als Antoninus von Hadrian zu seinem Nachfolger bestimmt wurde, war er bereits 51 Jahre alt und sollte wohl lediglich als Übergangsperson für den zu diesem Zeitpunkt noch zu jungen Lucius Verus dienen.

Die Regierungszeit des Antoninus Pius ist als eine Zeit des Friedens in die Überlieferung eingegangen. Auch wenn es zu einigen Unruhen in Britanien, Mauretanien und Judäa gekommen war, handelte es sich bei keiner von ihnen um ernsthafte Bedrohungen, welche das direkte Eingreifen des Kaisers erforderlich gemacht hätten. So verließ Antoninus wohl auch niemals Italien, Willkes schreibt über ihn gar, dass er mit hoher Sicherheit niemals die römische Armee gar gesehen, und schon sicher nicht befehligt hätte (J. J. Wilkes, The Journal of Roman Studies, Volume LXXV 1985, 242). Er zeichnete sich durch ein ausgesprochen freundschaftliches Verhältnis zum Senat aus. In die Regierungszeit des Antoninus fallen keine außergewöhnlichen Ereignisse, so dass er in der Überlieferung keine ambivalente Betrachtung erfahren hat. Bekannt ist, dass er ein großes Interesse an der Gesetzgebung besaß und zahlreiche Gesetze neu erlassen oder reformiert hatte.
Provenienz: 2012 erworben im deutschen Numismatikhandel.
Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.