Artefakte der Michelsberger Kultur aus Museumsbestand

Mehr Ansichten

Artefakte der Michelsberger Kultur aus Museumsbestand
Funde vom Camp-a-Cayaux, bei neolithischer Flintmine in Spiennes, Belgien. Abschläge und Werkzeuge. 4500 v. Chr. bis 3500 v. Chr.
1.460 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR1613
Details

Mehr

Objekt: Neolitische Artefakte der Michelsberger Kultur
(Restbestand von mindestens 400 Artefakten)
Material: Feuerstein / Flint,
wohl aus der neolithischen Mine bei Spiennes (Mons), Belgien.
Fundort: Camp-à-Cayaux, bei Spiennes (Mons), Belgien.
Datierung: 4500 v. Chr. bis 3500 v. Chr.
Neolithikum.
Beschreibung: Bearbeiteter Feuerstein aus der Jungsteinzeit. Es handelt sich um einige Zentimeter messenden Abschläge oder Werkzeuge der Michelsberger Kultur. Die Artefakte sind aus Feuerstein gefertigt und weisen deutliche, neolithische Bearbeitungsspuren auf.
Bei der Gruppe von ursprünglich rund 600 Artefakten (Angeboten wir unser Bestand von mindestens 400 Artefakten) handelt es sich um zusammenhängende Funde vom Camp-à-Cayaux bei der jungsteinzeitlichen Flintmine Spiennes (Mons) in Belgien. Die Fundgruppe fand in den späten 1970er Jahren Eingang in ein Privatmuseum.
Die Fotos zeigen einen beispielhaften Teil der Gesamtgruppe.
Maße: Diverse Maße, die meisten zwischen 40 mm und 130 mm, wenige Exemplare größer oder kleiner.
Zustand: Allgemein guter Zustand mit deutlichen Bearbeitungsspuren.
Anmerkungen: Die neolithische Flintmine bei Spiennes in Belgien gehört seit dem Jahr 2000 zum Unesco Weltkulturerbe (Id. N°: 1006). Ab der zweiten Hälfte des 5. Jt. v. Chr. wurde der Stein der Mine in sozial zunehmend komplexen, neolithischen Gruppen aus dem Umland bearbeitet.
Hier siedelnde, jungsteinzeitliche Gruppen werden der Michelsberger Kultur zugeordnet. Eine jungsteinzeitliche Kultur, die ab Mitte des 5. Jt. v. Chr. bis zur Mitte 4. Jt. v. Chr. in Mitteleuropa florierte. Ihr Kulturraum erstreckte sich über Deutschland, Belgien und Nordfrankreich. In dem Raum Spienne wurde die Kultur von der Seine-Oise-Marne-Kultur abgelöst, welche die fragliche Mine nicht mehr erschloss [2].
Literatur: [1] Badisches Landesmuseum Karlsruhe, "Jungsteinzeit im Umbruch. Die Michelsberger Kultur und Mitteleuropa vor 6000 Jahren.", Katalog zur Ausstellung im Badischen Landesmuseum Karlsruhe 20.11.2010 bis 15.5.2011. Primus Verlag, Darmstadt (2010).
[2] Donar Reiskoffer, Neolithic Flint Mines at Spiennes (Mons), UNESCO Documents Archive(2007).

Für die zeitliche Einordnung:
[3] J. Lüning, "Die Michelsberger Kultur. Ihre Funde in zeitlicher und räumlicher Gliederung.", Berichte der Römisch-Germanischen Kommission 48 (1967).
Provenienz: 1979 auf dem Camp-à-Cayaux, bei Spiennes (Mons), Belgien, gefunden. Dann im Bestand eines Privatmuseums in Amersfoort, Niederlande. Daraus erworben vom niederländischen Antiquitätenhändler W. Stormbroek. Bei dessen Geschäftsaufgabe im Jahr 2010 als Gruppe erworben.
Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.