Bronzedolch aus Nordiran

Mehr Ansichten

Bronzedolch aus Nordiran
Gut gearbeiteter langer Dolch oder kurzes Schwert aus der Übergangszeit zwischen Bronzezeit und Eisenzeit. Seltener Typ. 46cm lang. Mit Art Loss Zertifikat.
1.100 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR2714A
Details

Mehr

Objekt: Bronzedolch aus Nordiran

Material: Bronze.

Datierung: 1450 v. Chr. bis 900 v. Chr.
Späte Bronzezeit bis Eisenzeit I.

Beschreibung:    Der Bronzedolch hat eine Klinge mit breitem Mittelgrad. Die Schneiden verlaufen parallel und verbreitern sich hinten dreieckig. Klinge und Griff sind von einer Querstange getrennt. Der Erl besteht aus einer schmalen Platte mit halbovalem Abschluss. Der eigentliche Griff bestand aus vergänglicherem Material und ist nicht mehr erhalten.
Waffen dieser Art werden in der Literatur als Dolch bezeichnet. Die Länge rechtfertigt jedoch auch die Benennung als Kurzschwert. Es handelt sich um einen seltenen Typ.

Maße: 46cm lang, davon 35,5cm Klinge, 10,5cm Griff. Breite 5,3cm am Griff. 0,8cm Dicke der Klinge.

Zustand: Bronze stabil und in hervorragendem Zustand. Dolch leicht gereinigt, die farbenfrohe Patina ist jedoch gut erhalten. Zwei kleine Scharten an der Klinge könnten von der tatsächlichen Nutzung als Waffe zeugen.

Provenienz: 2016 in einem deutschen Auktionshaus erworben. Zuvor in der deutschen Privatsammlung K. In diese erworben in den 1950er Jahren.

Referenzen: Ähnlich M. J. Sanchez Beltran, Catalogo de los bronces de Luristan en el museo arqueologico nacional, S. 21ff, Nr. 7. Dort Verweis auf Ähnlichkeit mit bei Schaeffer veröffentlichen Dolchen, die auf 1450 bis 1350 v. Chr. datiert werden und von Moorey veröffentlichten Dolchen, datiert auf das Ende des 2. Jt. bis Anfang des 1. Jt. v. Chr.
Ähnlich Metropolitan Museum of Art, Inv.nr. 61.261.4.

Literatur: St John Simpson and Susan La Niece, New light on old swords from Iran. The British Museum Technical Research Bulletin, Volume 4 (2010).
Moorey, Ancient Bronzes from Luristan (BM, 1974), Seite 23f.
Bonnet, Die Waffen der Völker des Alten Orients, Seite 42ff.

Zertifikat: Ein ArtLoss Zertifikat liegt vor und kann hier eingesehen werden. Die Datenbank von ArtLoss umfasst gegenwärtig über 500,000 als gestohlen / verloren gemeldete Objekte und bezieht auch aktiv die entsprechenden Datenbanken von Interpol und vom FBI ein. Selbstverständlich erhalten Sie beim Kauf das ArtLoss Zertifikat zusammen mit dem Objekt.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.