Elamitischer Skarabäus aus Terrakotta

Verkauft
Objektnummer
AR1100-10
Seltenes Terrakottasiegel in vollständiger Erhaltung. Menschen- und Antilopendarstellung auf Siegelfläche. Um 1500 v.Chr., Übergang von Alt- zu Mittelelamitischer Epoche. 15mm lang.
Objekt: Skarabäussiegel / -amulett im Stil des alten Elam
Material: Rötlich-braune Terrakotta.
Maße: 15mm lang, 7mm hoch, 11mm breit.
Datierung: Ca. 1600 v. Chr. bis 1400 v. Chr.
Mittlere Bronzezeit.
Übergang von der altelamischen zur mittelelamischen Epoche.
Zustand: Guter Zustand, vollständig intakt. Leichte Spuren auf der Oberseite, Siegelfläche weist leichten Abrieb auf, aber Motiv noch erkennbar.
Beschreibung: Seltenes Stempelsiegel in skaraboider Form, elamitischen Stil. Durch Längsbohrung als Amulett tragbar. Die Siegelfläche zeigt eine stehende Person mit gehobener Hand, daneben eine Antilope. Die Oberseite ist glatt.
Historisches: Skarabäen (Käfersteine) haben Ihren Ursprung in Ägypten und stellen den Käfer "Heiligen Pillendreher" (Scarabaeus sacer) dar. Dieser galt als Symbol der Schöpferkraft und wurde bald als göttlich verehrt und in Form von Amuletten als Glücksbringer getragen. Zuerst waren es Frauen und Kinder, die Skarabäen und vergleichbare Amulette trugen, später wurde der Brauch auch von Männern übernommen. Skarabäen wurden aus Stein, gerne Steatit, geschnitten. Ihre Unterseite ist meist mit Mustern, Hieroglyphen oder symbolischen Darstellungen versehen, sodass sie auch als Siegel verwendet werden konnten.
Amulettskarabäen sind in der Regel nicht länger als 15 bis 20mm.
Provenienz: Aus offiziellem Handel erworben 2010.
Literatur: D. T. Potts, "The Archaeology of Elam", Cambridge (1999).
Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.