Eleganter akkadischer Axtkopf

Mehr Ansichten

Eleganter akkadischer Axtkopf
Bei dem tierförmigen Axtkopf aus dem Zweistromland handelt es sich um eine äußerst seltene Variante des Naram-Sin-Typs. Aus dem Reich von Akkad, um 2300 v. Chr.
1.930 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR2674
Details

Mehr

Objekt: Mesopotamischer Axtkopf vom Naram-Sin Typ in der Form eines Tierkopfes

Material: Bronze.

Datierung: 24. bis 22. Jh. v. Chr.
Aus der Zeit des Reiches von Akkad.

Beschreibung:    Eleganter und äußerst seltener Axtkopf aus dem Zweistromland. Der vordere Teil ist facettiert mit halbmondförmiger Klinge, der lange Nackenteil ist abgerundet. Der Axtkopf als ganzes hat die Form eines stark stilisierten Tieres. Die Spitze entspringt dem Mund der Kreatur, der Kopf ist durch zwei erhabene Knopfaugen deutlich erkennbar, der Rest der Kreatur fließt um das Schaftloch. Zwei konkave Ränder säumen das Schaftloch oben und unten.
Es handelt sich um eine hochintereressante Variante, die zwei Charakteristika kombiniert. Die Grundform ist aus dem altakkadischen Reich der Zeit König Naram-Sins geläufig. Die seltene tierförmige Ausgestaltung erinnert hingegen an die Kunst des alten Iran. Eine hervorragende Diskussion zu einem fast identischen Axtkopf bietet Muscarella in seinem Buch Bronze and Iron (1988) auf Seiten 387-388. Nur eine Handvoll Äxte dieses außergewönhlichen Typs sind aus Museen und Privatsammlungen bekannt.

Maße: 121mm lang.

Zustand: Museumswürdiger Zustand. Wunderschön gleichmäßig grün bis braun patinierte Bronze mit schonend gereinigter Oberfläche. Fest an einen individuell gefertigten Präsentationsständer aus Holz geklebt.

Provenienz: Von uns erworben im Jahr 2019 von R. Deutsch, Israel. Nach Deutschland exportiert 2019 mit Genehmigung der Israelischen Antikenbehörde (IAA). Zuvor in der US-amerikanischen Privatsammlung Donald Simon. Die Sammlung ist bekannt durch mehrere Objekte, die an das Israel Museum in Jerusalen gespendet wurden. Donald Simon erwarb den vorliegenden Axtkopf Mitte der 1970er Jahre von der Antiquitätengalerie von Haj Omer in Israel.
Dieses Objekt wurde mit der Datenbank von ArtLoss abgeglichen, die gegenwärtig über 500,000 als gestohlen oder verloren gemeldete Objekte umfasst und auch aktiv die entsprechenden Datenbanken von Interpol und vom FBI einbezieht. Ein ArtLoss-Zertifikat liegt vor.

Referenzen: Ein eng verwandtes Objekt, vermutlich sogar aus derselben Werkstatt, findet sich bei O. W. Muscarella, Bronze and Iron - Near Eastern Artifacts in The Metropolitan Museum of Art (1988), Nr. 512.
Der vorliegende Axtkopf ist eine figürliche Variante des Typs, der auf der berühmten Naram-Sîn-Stele des akkadischen Königs Naram-Sin abgebildet ist (um 2300 v. Chr., derzeit im Louvre, Inv.nr. Sb 4).

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.