Faustkeil aus Galiläa

Mehr Ansichten

Faustkeil aus Galiläa
Große Handaxt aus der Altsteinzeit. Das Universalwerkzeug konnte zum Beispiel als Bohrer oder Schneidwerkzeug eingesetzt werden. Etwa 500.000 bis 200.000 v. Chr.
auf Anfrage

Verfügbarkeit: Verkauft

Objektnummer: AR2519
Details

Mehr

Objekt: Altsteinzeitlicher Faustkeil aus Galiläa

Material: Felsgestein.

Datierung: Etwa 500.000 v. Chr. bis 200.000 v. Chr.
Schwer zu datieren, da sich die Form über Jahrtausende kaum geändert hat.

Beschreibung:    Faustkeil aus der Altsteinzeit. Deutliche Bearbeitungsspuren. Schweres Objekt, nach vorne spitz zulaufend, hinten griffig.

Hintergrund: Der Faustkeil war das Universalwerkzeug der Altsteinzeit. Mit seinen scharfen Kanten konnte man zum Beispiel Pflanzen schneiden oder Fleisch zerteilen. Das spitze Ende konnte als Bohrer verwendet werden.
Das Werkzeug sieht auf den ersten Blick einfach aus, doch für seine Herstellung mussten verschiedene Arbeitstechniken kombiniert werden. Der steinzeitliche Handwerker musste einige Erfahrung besitzen und den Ablauf der Bearbeitungsschritte sorgfältig planen. Der Faustkeil kann somit als das erste Hightech-Produkt der Menschheitsgeschichte angesehen werden und blieb rund eine Million Jahre lang Stand der Technik.

Maße: 116mm lang.

Zustand: Spitze in der Steinzeit abgebrochen. Ansonsten sehr gute Erhaltung, offenbar im Boden vor Erosion gut konserviert.

Provenienz: 2015 erworben von W. Müller, Solingen. Zuvor in einer westfälischen Privatsammlung, welche in den 1960er bis 1990er Jahren aufgebaut wurde. Als Fundort ist Galiläa überliefert, heutiges Israel.

Referenzen: Vgl. C. E. Klenkler, Sahara, Prähistorische Artefakte, 55 bis 57.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.