banner-onlineshop

Gussform eines antiken Münzfälschers

Verkauft
Objektnummer
AR1150W034
Objekt: Münzgussform aus einer antiken Fälscherwerkstatt in Ägypten
Material: Gebrannter Ton.
Maße: D/H 25/5 mm.
Datierung: 333 n. Chr. bis 350 n. Chr.
Zeit römischer Herrschaft in Ägypten.
Zustand: Eine Ecke fehlt (antiker Schaden), ansonsten vollständig erhalten und in hervorragendem Zustand.
Beschreibung: Gussform für die Fälschung eines Follis des Constans, bestehend aus zwei zusammensetzbaren Formen für Vorder- und Rückseite der Münze.
Der Fund stammt aus einer ausgegrabenen antiken Fälscherwerkstatt in Ägypten. Die Gussform wurde vermutlich einst von einer Originalmünze des römischen Kaisers Constans abgenommen. Die gefälschten Münzen dürften daher durch die Abkühlung des Metalls etwas zu klein und zu leicht, im Vergleich mit der originalen Vorlage, gewesen sein.
Provenienz: 2010 erworben. 2009 bis 2010 war die betreffende Sammlung im Lager des LVR - RömerMuseums Xanten und wurde dort teilweise im Rahmen eines möglichen Ankaufs gesichtet. Zuvor Sammlung Hans Weber. Erworben zwischen 2001 und 2004 vom Münzversandhaus Reppa. Zuvor vermutlich in einer älteren deutschen Sammlungen. Fund aus der Ausgrabung einer antiken Fälscherwerkstatt in Ägypten.
Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.