banner-onlineshop

Bronzezeitliches Lappenbeil

Preis: Auf Anfrage
Verkauft
Objektnummer
AR3334-12
Objekt: Bronzezeitliches Lappenbeil

Material: Bronze oder ähnliche Kupferlegierung.

Datierung: 950 v. Chr. bis 800 v. Chr.
Späte Bronzezeit Europas.

Beschreibung:    Der Beilkopf aus massiver Bronze ist von länglicher schlanker Form. Zur Schneide wird der Körper breiter und dünner. In der Mitte ist er tailliert. Direkt hinter der Taille setzen auf beiden Seiten Lappen an. Diese sind nach innen eingebogen und ermöglichten so die einfache Schäftung. Am Nacken befindet sich eine seitliche Öse. Typologisch handelt es sich um ein endständiges Lappenbeil.

Anmerkungen: Dieser Beiltyp war in Mitteleuropa und Nordeuropa verbreitet. Die chronologische Einordnung ist ein Paradebeispiel für die typologische Methode in der Archäologie. Der schwedische Prähistoriker Gustaf Oscar Augustin Montelius (1843-1921) veröffentlichte um 1900 seine Beschreibung der Entwicklung von Bronzebeilen in fünf Stufen. Sie beschreiben für die europäische Bronzezeit den Weg vom Flachbeil über das Randleistenbeil, das Absatzbeil und Lappenbeil, bis zum Tüllenbeil. Als Triebmotor der Entwicklung identifizierte Montelius die stabilere Schäftung des jeweiligen Nachfolgetyps. Die typologische Methode findet auch in heutiger Forschung Anwendung, hat jedoch ihren absoluten Anspruch verloren und wird nun differenzierter angewandt.

Maße: 14,8cm Länge, 4,6cm Breite an der Schneide.

Zustand: Großartiger Zustand. Vollständig und intakt mit gut erhaltenem Metall. Die Oberfläche mit wunderbarer grüner Patina.

Provenienz: Durch uns 2022 im deutschen Kunsthandel erworben. Zuvor in der deutschen Privatsammlung Pladeck. In diese erworben in den 1960er Jahren oder früher.

Referenzen: Vgl. U. Weller, Äxte und Beile, S. 83, 4.4.4.
Vgl. A. MacGregor, Antiquities from Europe and the Near East in the Collection of the Lord McAlpine of West Green, S. 113, Nr. 12.4.
Ähnlich B. Roland, Landesmuseum Mainz, Schätze der Vorzeit aus dem Depot des Landesmuseums, Abb. S. 35 rechts.

Literatur: U. Weller, Äxte und Beile, bietet einen kompakten Überblick mitteleuropäischer Axt- und Beiltypen mit Querverweisen auf ältere Literatur.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.