banner-onlineshop

Museal erhaltener römischer Becher aus Köln

1.160 €
Verfügbar
Objektnummer
AR3194B
Objekt:        Hoher Kegelhalsbecher

Material: Roter Ton mit schwarzem Firnis

Datierung: 3. bis 4. Jh. n. Chr.
Späte römische Kaiserzeit

Beschreibung:    Bauchiger Becher mit hohem Steilhals und rundstabartig verdickter Lippe. Die Unterseite des Fußes ist durch eine Drehrille profiliert. Körper mit drei umlaufenden Rillen verziert.

Maße: Durchmesser 152 mm, Höhe 92 mm.

Zustand: Perfekter Zustand. Körper vollständig und bis auf minimale Bestoßungen intakt, kleiner Haarriss an der Mündung. Die schwarze Engobe ist vollständig erhalten. Auf der Unterseite Aufkleber mit Aufschrift "No. 000626 v. Bassermann-Jordan Deidesheim". Zu diesem Becher sowie dem Becher AR3194A zugehöriger alter Zettel mit handschriftlicher Notiz "Die römischen Tongefäße teilweise Doubletten aus dem Museum zu Köln, dort gefunden. 1907 F.B.J."

Referenzen: R. Pirling, Die Funde aus den römischen Gräbern von Krefeld-Gellep (Stuttgart 2006) S. 89 und Tafel 4E
Gellep 60
C. Höpken, Die römische Keramikproduktion in Köln (Mainz 2005) Taf. 161: 40-057
Gose, Gefäßtypen der römischen Keramik im Rheinland Bd. 1 (1976) Nr. 200

Provenienz: 2021 in einem deutschen Auktionshaus erworben. Eingeliefert aus der süddeutschen Privatsammlung G. Hauck, in diese 2002 erworben aus der Sammlung des Weinbauhistorikers Friedrich von Bassermann-Jordan (1872-1959). Gefunden in Köln 1907, ehemals im Bestand des römischen Museums zu Köln, als Doublette veräußert.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.