Römisch-ägyptisches Tonköpfchen: Symbiose aus Bes und Harpokrates

Verkauft
Objektnummer
AR2269
Sehr interessante Darstellung, welche die Ikonographie des Harpokrates mit der des Bes vereint. Aus ptolemäisch-römischer Zeit Ägyptens.
Objekt: Kopf und Oberkörper einer Statuette des Bes

Material: Dunkelroter Ton

Datierung: 2. Jh. v. Chr. bis 3. Jh. n. Chr.
Ptolemäische bis römische Zeit

Beschreibung:    Die Figur aus gebranntem Ton zeigt den ägyptischen Zwerggott Bes mit Schild. Im Gesicht trägt er eine löwenartige Maske mit Stubsnase, stilisiertem Bart und buschigen Augenbrauen. Die Federkrone, die ehemals den Kopf schmückte, ist in der Antike abgebrochen. Die Rückseite ist schlicht, typisch für Terrakotten dieser Art aus ptolemäischer und römischer Zeit.
Interessant ist, dass der rechte Zeigefinger vor den Mund geführt wird. Diese Ikonographie ist ansonsten typisch für die Dargestellung des Harpokrates.
Innen hohl, im Bereich des Oberkörpers gebrochen.

Hintergrund: Bes war eine unheilabwehrende Schutzgottheit. Sie galt unter anderem als Schutzpatron von Kindern und Schwangeren.

Maße: 60 mm hoch ohne Ständer, 126 mm hoch mit Ständer. Ca. 55 mm breit.

Zustand: Fragment, Kopf und Teil des Oberköpers erhalten, kleine Fehlstelle oben am Kopf. Das Fragment selbst gut erhalten mit vielen erkennbaren Details. Auf einem schwarz lackierten Holzsockel montiert. Aufkleber von Davies Antiques auf dem Sockel mit Aufschrift "Horus Romano-Egyptian".

Provenienz: Durch uns 2017 aus dem deutschen Privatbesitz M. Voos erworben. In diesen 2017 durch Erbschaft der deutschen Privatsammlung H. Herbst. Das Objekt wurde in den Jahren 1976 - 1978 bei Davies Antiques London für die Sammlung Herbst erworben.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.