Seitenteil eines römischen Hockers

14.100 €
Auf Lager
Objektnummer
AR3080
Teil eines Sitzmöbels mit aufwendiger, durchbrochen gearbeiteter Verzierung. Die großartige Erhaltung ist von anderen Bronzehockern aus Pompeji und der Gegend um den Vesuv bekannt.
Objekt: Seitenteil eines römischen Hockers

Material: Bronze.

Datierung: 1. Jh. n. Chr.
Römische Kaiserzeit.

Beschreibung:    Seitenteil eines kleinen Sitzmöbels, vermutlich eines Hockers. Zwei Füße mit Standfläche jeweils in Form einer quadratischen Platte, von dort aufragende Stange mit quadratischem Profil. Dazwischen befinden sich zwei breite, durchbrochen gearbeitete Streben mit aufwendigem Dekor. Die untere Strebe zeigt ein Wellenmuster ("Laufender Hund"). Die obere Strebe zeigt zentral einen maskenartigen Frauenkopf, möglicherweise eine Mänade. Dieser ist symmetrisch von Ranken und Palmetten gerahmt. Die Rückseite des Seitenteils besitzt vier Schlitze, in denen einst die Längsstreben und der Sitz befestigt waren.

Hintergrund: Vergleichbare Möbelstücke aus Bronze in dieser Erhaltung sind vor allem aus der Gegend um den Vesuv bekannt und wurden in dem Vulkanausbruch im Jahr 79 begraben und konserviert (siehe Referenzen unten). Zwei Bronzehocker wurden im Haus VII in Pompeji gefunden (Casa di Fabio Rufo). Ein sehr ähnliches Exemplar stammt aus Torre Annunziata, direkt neben Pompeji. Es ist durchaus möglich, dass auch das hier vorliegende Seitenteil aus den verschütteten antiken Städten der Vesuv-Gegend stammt, aus denen ab dem 18. Jahrhundert viele Ausgrabungsstücke den Weg ins restliche Europa fanden.

Maße: 26,8cm hoch, 25,7cm breit.

Zustand: Als Teil eines Sitzmöbels für sich genommen sehr guter Zustand. Leicht in sich verbogen und einzelne kleine Beschädigungen und Reparaturen, insgesamt jedoch überragender Erhaltungszustand. Edle, mehrfarbige Patina.

Provenienz: Durch uns 2020 im britischen Kunsthandel erworben. Zuvor in einer US-amerikanischen Privatsammlung. Erworben in der Christie's New York Auktion vom 9. Dezember 2008, Losnr. 140. Zuvor in einer norddeutschen Privatsammlung, in diese erworben in den 1950er Jahren.

Referenzen: Vgl. British Museum, Inv.nr. 1856,1226.667. Vgl. Exemplar aus Pompeji Haus VII (Casa di Fabio Rufo) im Parco Archeologico di Pompeji, Inv.nr. 13355 und weiteres Exemplar im Museo archeologico nazionale di Napoli, Inv.nr. 109506.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.