Rollstempel der Jama-Coaque-Kultur

Mehr Ansichten

Rollstempel der Jama-Coaque-Kultur
Rollstempel aus Ton mit reichem ornamentalen Dekor zur Verzierung der Haut. Das Hilfsmittel stammt aus der Frühphase der ecuadorianischen Jama-Coaque-Kultur.
390 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR3053A
Details

Mehr

Objekt: Rollstempel zur Hautdekoration der Jama-Coaque-Kultur

Material: Gebrannter Ton.

Datierung: 355 v. Chr. bis 400 n. Chr.
Früheste Phase der Jama-Coaque-Kultur in Ecuador.

Beschreibung:    Zylindrischer Stempel mit tiefem Relief auf der Mantelfläche. Abgerollt erzeugt der Stempel eine ornamentale Verzierung. Zwei Vertiefungen an den Enden dienten zur besseren Führung des Siegels beim Rollen. Der Rollstempel wurde von den Mitgliedern der ecuadorianischen Jama-Coaque-Kultur zur Hautdekoration verwendet.

Maße: 8,8cm lang, 2,4cm Durchmesser.

Zustand: Guter Zustand. Leichter Abrieb, zum Teil sicher antike Abnutzungsspuren, sowie Abplatzung an einem Ende. Zwei winzige Bohrlöcher zeugen von der Probenahme für eine Thermolumineszenzanalyse. Zahlreiche andere Objekte aus der Sammlung Westermann wurden vom Labor Kotalla untersucht und datiert. Für dieses Objekt liegt jedoch leider kein Gutachten vor.

Provenienz: Von uns 2020 auf dem deutschen Kunstmarkt erworben. Exemplar aus der Auktion Gerhard Hirsch Nachfolger 330 vom 19. September 2017, Losnr. 87 (Ausrufpreis 300 Euro exkl. Gebühren). Zuvor in der deutschen Privatsammlung Westermann, in diese aufgenommen in den 1960er Jahren.
Das Interesse an den Kulturen Altamerikas entwickelte sich bei Hans-Jürgen Westermann im Rahmen seiner Dienstreisen nach Lateinamerika in den 1950er und 1960er Jahren. So kam es zum Aufbau seiner umfangreichen Sammlung in den 1960er Jahren, aus Ankäufen von kleineren Sammlungen aus Ecuador und Costa Rica, sowie einer bedeutenden Costa Rica-Sammlung in Deutschland. Zwischen 1991 und 1995 wurde die Sammlung Westermann an die Dresdner Bank in Frankfurt am Main verliehen und anschließend vertraglich betreut. Im Jahr 2017 wurde die Sammlung durch das Auktionshaus Gerhard Hirsch Nachfolger wieder in den Kunstkreislauf zurückgeführt.
Referenzen: Vgl. Johnson Musuem of Art der Cornell University, Objektnr. 2006.070.098.

Literatur: E. Estrada, Prehistoria de Manabí.
C. Evans und B. Meggers, Mesoamerica and Ecuador, in Handbook of Middle American Indians.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.