banner-onlineshop

Römischer Herkules vom Typ Farnese - ex Sotheby's 1970

4.850 €
Verfügbar
Objektnummer
AR3025
Objekt: Statuette des Herkules (griechisch Herakles)
Sogenannter Typ Farnese

Material: Massive Bronze

Datierung: 1. - 3. Chr.
Römische Kaiserzeit

Beschreibung:    Der unbekleidete, mit leicht gesenktem Kopf nach links zum Boden blickende Herkules steht mit vorgesetztem linkem Spielbein, den linken Arm auf die unter der Achsel geklemmte Keule gestützt, die auf dem Boden aufgestellt ist. Über der Keule ist das Fell des Nemeischen Löwen gehängt. Der angewinkelte rechte Arm ist auf Gesäßhöhe hinter den Körper geführt, die Hand zur Faust geballt. Der Kopf mit dem kurzen Haar und fülligen Bart wirkt, im Gegensatz zum massiven Nacken und muskulösen Körper, unterproportioniert klein.
Darstellung nach Typ des sogenannten Herkules Farnese (s. unten), römische Bronzeminiatur des griechischen Originals von Lysipp.

Maße: Höhe ohne Sockel 84 mm, mit Sockel 141 mm

Herkules
Farnese:
Das Original der Bronzeskulptur des sich auf seine Keule lehnenden Herkules mit den drei Äpfeln der Hesperiden in der rechten Hand geht auf den berühmten griechischen Bildhauer des 4. Jh. v. Chr. Lysippus zurück und wurde von ihm um 320 v. Chr. geschaffen. Obwohl dieses Original verloren ist, hat eine römische Kopie des Bildhauers Glykon die Jahrhunderte überdauert und wurde im 16. Jh. in den Caracallathermen in Rom gefunden. Eine verkleinerte Bronzekopie (Höhe 42 cm) aus hellenistischer oder Römischer Zeit, die der hier angebotenen Figur sehr ähnlich ist, ist im Louvre ausgestellt (s. Referenzen unten).

Zustand: Wunderbarer Zustand, perfekt erhaltener Körper. Edle, dunkelgrüne Patina. Mit modern gesetzten Metallstiften unter der Figur auf einen stoffbespannten Sockel montiert.

Referenzen: Vgl. H. Rolland, Bronzes Antiques de Haute Provence (Paris 1965) Nr. 100
Louvre, Paris, Statuette mit der Inventory Number Br 652.1

Provenienz: Erworben 2020 in einem Britischen Auktionshaus. Aus einer Privatsammlung aus dem Nordosten Englands, in diese von der Mutter der Sammlerin, Mrs. Allan. Erworben 1970 bei Sotheby's & Co New Bond Street, London (Auktion vom 29. Juni 1970, Los Nr. 127).

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.