banner-onlineshop

Sehr große etrusko-korinthische Olpe mit Tierfriesen - ex Galleria Fallani Rom

4.500 €
Verfügbar
Objektnummer
AR2975
Objekt: Olpe (Kanne)

Material: Roter Ton mit ehemals schwarzem Überzug (zu einem rot-braun verblichen)

Datierung: 6. Jh. v. Chr.
Etruskisch, nach korinthischem Vorbild

Beschreibung:    Sehr hohe Kanne mit schlauchförmigem Körper und abgesetztem Standring. Geschweifter Hals, durch einen Wulstring vom Körper abgesetzt, großer, leicht nach außen gestülpter Ausguss. Innen flacher, außen dreigeteilter Bandhenkel mit großen Rotellen zu jeder Seite am Ausguss.
Hals innen und außen gefirnißt mit Ausnahme tongrundig belassener Lippe. Henkel außen gefirnißt, Rosetten auf den Rotellen. Fünf Firnisbänder teilen den Gefäßkörper in sechs Zonen, von denen die unteren beiden mit einem Band aus Blitzen und einem anderen aus kurzen Strichen gefüllt sind, die übrigen vier mit Tierfriesen. Diese zeigen abwechselnd Schwäne und Raubkatzen (Löwen und Panther). Florale Dekorelemente füllen den Grund.

Maße: Höhe 38,5 cm, Durchmesser 16 cm

Zustand: Sehr professionell aus Fragmenten verschiedener Größe wieder zusammengefügt, wenige Fehlstellen modern ergänzt inkl. sehr professioneller Rekonstruktion der Dekoration. An einer Stelle der Ergänzung ein ca. 3cm x 1cm der rekonstruierten Bemalung abgeplatzt, ansonsten vollständig. Rotella links vom Henkel hat sich leicht gelöst (s. Foto), die rechte Rotella wieder angefügt. Der ursprünglich schwarze Firnis ist zu einem rot-braun verblichen.

Referenzen: Corpus Vasorum Antiquorum, Karlsruhe, Badisches Landesmuseum 2, Pl. 53.3, dort weitere Referenzen

Provenienz: Erworben 2017 in einem US-Amerikanischen Auktionshaus erworben. In dieses eingeliefert aus der dem Nachlass des bekannten Philanthropen Howard Sirak, Columbus, Ohio, USA. Dieser erwarb die Vase im Jahre 1975 von Ulfert Wilke zusammen mit weiteren Objekten dessen Sammlung etruskischer, korinthischer und Villanova Keramiken. Ulfert Wilke war ein bekannter Sammler und Maler und gründete das University of Iowa Art Museum. Hr. Wilke erwarb die Vase in Rom im Jahre 1959 bei der Galleria Fallani (gegründet 1872, seitdem familiengeführte Galerie, in Deutschland bekannt als Partner von Museen und Universitäten).

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.