Tiergefäß aus dem Königreich Nicoya

Mehr Ansichten

Tiergefäß aus dem Königreich Nicoya
Das imposante Gefäß stellt ein Mischwesen zwischen Mensch und Jaguar dar. Es entstand im prä-kolumbischen Mittelamerika zwischen 800 und 1200 n. Chr. und wurde in der Region Guanacaste im Begräbniskontext eingesetzt.
6.200 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR2933
Details

Mehr

Objekt: Tiergefäß aus dem Königreich Nicoya

Material: Ton mit beigefarbener Grundierung und Bemalung in rot und schwarz.

Datierung: Königreich Nicoya, Guanacaste,
heutiges Costa Rica,
800 n. Chr. bis 1200 n. Chr.

Beschreibung:    Imposantes tierförmiges Gefäß aus dem Königreich Nicoya. Der bauchige Körper steht auf zwei Vorderfüßen und einem zentralen hinteren Fuß bzw. Schwanz. Zwei Arme laufen von den Schultern zu den Knien. Am Halsansatz ist ein stark stilisiertes plastisches Maul. Es birgt eine Keramikkugel, die als Rassel wirkt und das Brüllen des Tiers symbolisiert. Der gesamte Körper trägt eine dekorative, abstrakte Bemalung in den Farben rot und schwarz auf beigem Untergrund.
Das abstrakt dargestellte Tier ist ein Jaguar, den der Künstler auf elegante Weise mit dem Gefäßkörper verschmelzen ließ. Darüber hinaus hat die Haltung des Tieres menschliche Züge. Daraus lässt sich auf eine schamanistische Bedeutung schließen.
In der Tat ist der Jaguar ein Hauptmotiv in der Kunst von Guanacaste und Nicoya und wird häufig als Mischwesen zwischen Mensch und Jaguar dargestellt. Gefäße dieser Art könnten im Begräbniskult eingesetzt worden sein, wobei der Jaguar mit dem Gott Tezcatlipoca assoziiert wird. Jener ist Gott des Kriegs und der Dunkelheit, in der Mythologie verschlingt Tezcatlipoca die Sonne und führt so die Nacht herbei.

Maße: 28,5cm hoch. 19cm breit.

Zustand: Ein Bein wieder angesetzt. Ansonsten sehr guter Zustand.

Provenienz: Von uns 2016 im amerikanischen Kunsthandel erworben. Zuvor in einer US-amerikanischen Privatsammlung, erworben 1995. Das Stück befand sich seit mindestens 1983 bei US-amerikanischen Besitzern, namentlich ist die Sammlung Young überliefert. Das Stück wurde 1983 im Buch Pre-Columbian Art von Jose A. Franch publiziert.

Referenzen: Publiziert in Jose A. Franch, Pre-Columbian Art (New York, 1983).

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.