Paar frühbyzantinischer Goldohrringe

Mehr Ansichten

Paar frühbyzantinischer Goldohrringe
Wunderschöner Ohrschmuck mit Perlen aus Smaragd und Granat. Hergestellt im östlichen Mittelmeerraum während des 6. bis 7. Jahrhunderts.
2.400 €

Verfügbarkeit: Verfügbar

Objektnummer: AR3048
Details

Mehr

Objekt: Paar frühbyzantinischer Goldohrringe

Material: Gold. Die Perlen aus Smaragd und Granat.

Datierung: 6. Jh. n. Chr. bis 7. Jh. n. Chr.
Frühbyzantinische Zeit.

Beschreibung:    Zwei byzantinische Ohrringe, zusammengehöriges Paar. Jeder Ohrring bestehend aus einem kreisförmigen Bügel mit Steckverschluss, daran angelötet drei kleine Ösen. Jede davon trägt eine Kette, an dessen Enden sich ein Anhänger mit Zierkugel und Perle befindet. Die vier roten Granatperlen sind unregelmäßig, doch annähernd sphärisch, die zwei grünen Smargdperlen sind zylinderförmig, alle Perlen sind fein poliert und klar durchscheinend.
Ohrringe dieses Typs waren für knapp zwei Jahrhunderte außerordentlich beliebt im östlichen Mittelmeerraum. Bekannte Funde stammen von der Küstenregion zwischen Syrien und Ägypten, sowie von den griechischen Inseln und Zypern.

Maße: Ca. 65mm lang vom Bügel bis zu den herabhängenden Ketten und Anhängern. Ca. 25mm breit am Bügel.

Zustand: Museumswürdig. Körper und Kettenelemente vollständig erhalten inlusive originaler Edelsteinanhänger. Bügel leicht in sich verbogen.

Provenienz: Durch uns 2020 im deutschen Kunsthandel erworben. Zuvor in der deutschen Privatsammlung Manfred Schwarz. In diese erworben in den 1960er Jahren oder früher im deutschen Kunsthandel.

Referenzen: Vgl. J. Spier, Byzantium and the West: Jewelry in the First Millennium, S. 88ff, Nr. 14b.
Für Vorläufer aus der Spätantike vgl. L. Ruseva-Slokoska, Roman Jewellery, S. 105, Nr. 5.

Echtheit: Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.