Der Ring ist eines der ältesten Schmuckstücke der Menschheit. Neben der persönlichen Bedeutung für die Schmuckträger waren viele Ringtypen seit jeher äußerliche Zeichen von Reichtum oder hatten eine symbolische Bedeutung. Die Form ist daher meist gesellschaftlichen Regeln und Moden unterworfen. Zum Glück für Archäologen und geschichtsinteressierte Sammler ermöglicht die Katalogisierung zeittypischer Formen eine Datierung von Ringen, sogar wenn der Fundzusammenhang unklar oder nicht bekannt ist.
Eine wichtige Art von Schmuckringen ist der Fingerring. Natürlich können Ringe auch an den Beinen, Armen und der Kleidung getragen werden, sowie als Anhänger durch Nase, Ohren usw.
Erste Ringe wurden vermutlich aus gut zu bearbeitenden Materialien wie Knochen, Holz und Stein gefertigt. Einen deutlichen Entwicklungsschub erhielten Schmuckringe mit der Metallurgie. Ganz neue Verarbeitungsformen und Kreationen wurden möglich. Außerdem unterstrich das Material durch seinen großen Tauschwert in der Kupfersteinzeit und frühen Bronzezeit die hohe soziale Stellung seiner Träger.
Doch in der Bronzezeit entwickelte sich noch eine weitere fortan wichtige Funktion der Ringe. Die Verwendung als Siegel. Trug der Ring ein Symbol oder Schriftzeichen für den Namen des Ringträgers oder dessen Funktion, konnte er als persönliches bzw. amtliches Siegel verwendet werden. Diese Funktion wurde später erweitert, als derartige Ringe auch als Glücksbringer oder kultische Symbole angesehen wurden. Religiöse Symbole und weltliche Stempel vermischten sich stilistisch.
Im Verlauf der Bronzezeit, mit der Verbilligung von Kupfer und Bronze, boten sich Materialien wie Gold und Silber als Zeichen von Reichtum oder Wichtigkeit an. Später beliebt wurden besonders kunstvollen Dekorationen oder das Besetzen von Ringen mit wertvollen Steinen. Symbolische Bedeutungen von Ringen gingen jedoch durchaus nicht in allen Kulturen mit hohem Marktwert einher.
Mit der Eisenzeit und spätestens seit der klassischen Antike ist die Vielfalt an Formen, Materialien und Bedeutungen von Ringen so groß, dass in dieser Kürze nicht darauf eingegangen werden kann. Jedoch kann bei den meisten Funden, die wir in unserer Antiquitätenhandlung anbieten, eine Einzelbestimmung vorgenommen werden. Zusätzlich zu der Datierung erfahren wir dabei historisch Interessante Details über den entsprechenden Kulturkreis und oft sogar Einzelheiten aus dem Leben der vormaligen Besitzer der Ringe.
Fingerringe und anderen Schmuckringe werden reichlich gefunden, da sie seit tausenden Jahren gefertigt werden, oft aus zeitüberdauernden Materialien. Daher bietet sich sowohl für Archäologen als auch für Sammler ein quasi unerschöpflicher und gut erhältlicher Fundus dieser aussagekräftigen Artefakte.

Bilder von vorantiken Fingerringen:

Bronzering aus Belutschistan, Indus-Kultur Ohrring aus Belutschistan, Indus-Kultur - Silber


Bilder von antiken Fingerringen:

  Frühchristlicher Fingerring mit Kreuzstempel Hellenistischer Goldring mit stilisiertem Zweig

Bilder von antiken Schmuckringen:

Protogeld in Ringform, diverse Ausprägungen Römischer Bronzeohrring