Ein Guttos (auch Guttus genannt) ist eine spezielle Form von Kanne, die besonders in Süditalien während der griechisch-hellenistischer Kolonisation verwendet wurde. Form und Ikonographie zeichnen diese Gattung aus. Es wird vermutet, dass diese Keramiken der kurzzeitigen Aufbewahrung und dem Ausgießen von Öl dienten, z.B. um daraus Öllampen zu befüllen oder für zeremonielle Zwecke. Gutti sind meist aus Schwarzfirnis-Keramik. Der Körper ist schlicht oder geriffelt und Scheibenförmig mit einem trompetenförmigen Ausguss oder der gesamte Guttos ist zu einer Figur oder Pflanze gestaltet.

 

 

Beispiele für einen griechischen Guttos:

  Griechischer Guttos mit Medusenhaupt

Griechischer Guttos mit Medusenhaupt, Ende 4. Jh. bis Anfang 3 Jh. v. Chr.

 


Literatur:
W. Schiering, Die griechischen Tongefäße.